aktuelle Ausstellung

Ute Haese und Torsten Prawitt

So 04.11.2018 - Di 01.01.2019

Baumstrukturen

Fotografie

Zusammen nun schon mehr als einhundert Jahre alt, lebt und arbeitet das Autoren(ehe)paar Ute Haese (geb. 1958) und Torsten Prawitt (geb. 1957) direkt hinterm Deich am Schönberger Strand bei Kiel. Seit einer Reihe von Jahren ist die Fotografie gleichberechtigt zum kriminellen und satirischen Schreiben hinzugekommen und hat sich mittlerweile in Bildbänden und Kalendern niedergeschlagen. Ein Buchprojekt, basierend auf den hier gezeigten Fotografien, befindet sich in Arbeit.

„Es ist ein Baum und weiter nichts ...“   Friedrich Hebbel]

Baum. Oder doch nicht Baum? Oder mehr als Baum? Uns geht es bei diesen Aufnahmen nicht um die oft mächtige Pflanze als Ganzes, sondern um üblicherweise gar nicht zur Kenntnis genommene Ansichten und Ausschnitte. Eigentlich unscheinbare und häufig winzige Details entwickeln bei dieser Betrachtungsweise eine Eigenständigkeit, die ihnen einen vom „Trägerobjekt“ letztlich völlig losgelösten Charakter verleiht: Unterschiedliche, von den jeweiligen Holzarten und Verwitterungsgraden abhängige Oberflächen, zusätzlich geprägt von Saftkanälen, Fäulnisstellen, Fraßgängen und Einschlüssen als natürliche Einflüsse schaffen dabei genauso wie menschengemachte Sägespuren in Querschnitten gefällter Bäume eine enorme farbliche und strukturelle Vielfalt. Ob das betrachtende Auge darin konkrete Figuren, geheimnisvolle Landschaften, abstrakte Malereien oder rein ästhetisch ansprechende Strukturen erblickt, bleibt letztlich eine individuelle Frage. Aber unabhängig von der jeweiligen Deutung gilt ein Aspekt in jedem Fall: Es handelt sich um vergängliche Objekte, die auch dadurch eine ganz besondere Faszination ausüben.

https://prawitt-haese.de

 

Vorschau....

Iris Menges

Do 03.01.2019 - Fr 22.02.2019

 

In ihrem Atelier in der alten Kranwerkstatt im Kreishafen Rendsburg spielt Iris Menges mit Formen, Farben, Techniken, Materialien ... Sie arbeitet möglichst frei und intuitiv. Die Motive der Ausstellung sind inspiriert von Fotos aus ihrer Kindheit.

 

Vorschau....

Roger During

So 24.02.2019 - So 07.04.2019

 

Das Konzept: Nicht den Moment halte ich mit der Kamera fest, sondern gebe Motiven eine neue, ästhetische Form. Meine Fotos entstehen rein intuitiv. Diese Arbeitsweise schafft Raum für divergente Überraschungen, lässt Dinge figürlich werden, setzt verblüffende Akzente, mischt die Farben neu. Die Technik: Ich fotografiere mit analogen Mehrfach belichtungen und ohne Stativ, drehe die Kamera während der Belichtungsphasen, variiere Brenn weiten, erzeuge Unschärfen und löse feste Bildstrukturen auf.. Es entstehen neue Farben und Formen, wodurch ein malerischer oder auch dreidimensionaler Eindruck erweckt wird.

1961 in Berlin geboren. Nach der Schule Ausbildung zum Schriftsetzer. 1999 Kauf der ersten analogen Spiegelreflexkamera, die ab da zum ständigen Begleiter avanciert. Fast immer wird aus der Hand fotografiert. Die Motive finden sich zufällig auf der Straße. Als Vorlage kann ein Motiv dienen - es können mehrere Motive  übereinander gelegt werden. Die Situation wird so angenommen, wie sie sich ergibt. Bei der intuitiven Vorgehensweise wird die Kamera während der Belichtung gedreht, es werden Brennweiten verändert, Unschärfen kreiert und feste Bildstrukturen aufgelöst.