aktuelle Ausstellung


Mittwoch 02.08.2017 - 14.03.2018

Rolf Boscheinen

„Fisch auf Holz"

Dauer der Ausstellung:  17.8. - 22.10.17

Fischbretter

Gal_Fisch_2   Gal_Fisch_4_pro   Der Hamburger Maler Rolf Boscheinen hat im "Fisch" sein bevorzugtes Thema gefunden, in Treibholz den idealen Malgrund. Demselben Medium-Wasser- entstammend, finden die beiden so natürlich zusammen und die Darstellung wird authentisch. Nur das typische Aroma fehlt: die verwendeten Acrylfarben sind geruchlos und das Holz mit Lack versiegelt. Der in seiner Welt berühmte Rolf Boscheinen lebt und arbeitet in Hamburg auf St.Pauli www.fischbretter.de        

Renate Knauer

Schmuckskulpuren

Dauer der Ausstellung 26.10. – 29.10.17  

Eröffnung Donnerstag Abend, 26. 10. 17, ab 19.00h Fr. + Sa. 27.+28.10.  17.00h - 21.30h      Sonntag, 29.10.  12.00 - 20.00h

Gal_Knauer1_pro Kopie

Gal_Knauer2_pro Kopie

Gal_Knauer3_pro Kopie

Schmuck oder Skulptur - ist das die Frage?     Am Körper tragbare Miniskulpturen aus Edelmetall in Kombination mit Allem was Spass macht, und Gefühl und Phantasie anregt: - Knochen, damit man nicht vergisst, dass Menschen auch Tiere sind.
-Fossilien vom Ostseestrand, damit man nicht vergisst, dass die Natur die erste Erfinderin ist. -Edelsteine, um nicht zu vergessen, dass das Leben ein Kleinod ist.
-Perlen zur Erinnerung an die Sterblichkeit. ---   Renate Knauers Schmuckskulpturen schmücken den Geist und schmeicheln dem Körper Veröffentlichungen in MADAME, TUSH-Magazine, Gala, Glamour, Wellfit, Profashional (Brasilien) www.renateknauer.de        

Angela Büttner

„Liquid Light”

Galerie  5.11.- 7.1.18. Vernissage: Sonntag, 5.11.  17.°°

Gal_Buettner_1 Kopie

Gal_Buettner_2 Kopie

Gal_Buettner_3 Kopie

Angela Büttner (1971); aufgewachsen an Nord- und Ostsee, Laborausbildung - Schwerpunkte Mikroskopie und Bildanalyse sowie wissenschaftliche Fotografie; Studium der Mineralogie - hier intensive Beschäfti -gung mit optischen und elektronenmikroskopischen Methoden; Promotion in Material -wissenschaft; verschiedene berufliche Stationen im Bereich Wissenschafts management; mehrjährige berufliche und private Auslandsaufenthalte in England, Spanien und Irland; seit > 15 Jahren freiberufliche Tätigkeit als Fotografin mit Schwerpunkt in experimenteller Fotografie. Bei den Bildern handelt es sich um Studiofotografien, nicht um Aquarelle oder digitale Grafiken wie oft angenommen wird. Aufgezeichnet wird bei dieser sehr speziellen Art der Fotografie die Ausbreitung von Licht an organischen Oberflächen im Grenzbereich des Sichtbaren zwischen Makro- und Mikrofotografie. Meine Aquarelle sind keine Aquarelle. Meine Landschaften sind keine Landschaften. Eigentlich sind sie nicht einmal. Sie entstehen für einen kurzen Augenblick in einem Labor und werden aufgezeichnet. Diese sehnsuchtsvoll weiten Mikrolandschaften sind für uns aufgrund ihrer Dimension vollkommen unzugänglich. Nur der Einsatz technischer Hilfsmittel ermöglicht uns den Blick in eine Welt, die äußerst fragil und sehr kurzlebig ist..... ... Vielleicht erinnern wir uns ja auch daran, dass unsere Welt ähnlich fragil sein könnte.    

Franck Blady

„Sehnsucht"

14.1.18 – 14.3.18 

Gal_Blady_2_web

Gal_Blady_3_web

Gal_Blady_1_web

Franck Blady, 1951 in Paris geboren, studierte an der Hochschule ESAG Penninghen, die 1868 als Académie Julian gegründet wurde und die von berühmten Künstlern wie Fernand Léger,  Marcel Duchamp, Robert Rauschenberg  sowie Alphonse Mucha und die Nabisgruppe, besucht wurde „Heute lebt und arbeitet er in seinem Atelier in der Eckernförder Bucht in Osterby und unterrichtet Kunst an der Internatsstiftung Louisenlund. In seinen Werken schafft er eine wahrhaft poetische Atmosphäre. Durch die raumschaffenden bewegten Farbflächen sowie die illustrative und comichafte Bildsprache der Figuren vermitteln seinen Bildern Aktualität und Zeitgeist. Mit ausdrucksstarken Temperafarben lässt Blady auf seiner Leinwand weibliche Figuren entstehen, die sich mal leichtfüßig, mal schwermütig aber immer mit einem Hauch von Magie durch fantastische Landschaften oder stimmungsvolle Farbfelder bewegen“ (+art gallery, Hamburg.) Statement Wer bin ich und wer will ich sein? Auf meiner Leinwand werden medial idealisierte Kunstfiguren aus Hochglanzkatalogen, zu singulären Persönlichkeiten mit ihren Ängsten und Sehnsüchten. Herausgerissen aus der schillernden Modewelt gerät das Scheinbild Ihrer selbst ins Wanken und offenbart Verletzlichkeit und Einsamkeit. In abstrakten raumschaffenden Farbstimmungen und magisch-fantastischen Landschaften verleihe ich meinen weiblichen Figuren ihren ganz persönlichen Charakter. Die entrückten Schönheiten entfliehen in rätselhafte Traumwelten, fernab von Raum und Zeit ... www.art-blady.de